direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Aktuelles

11 | 12 | 18 – Ausfall des Seminars und der Sprechstunde von Frau Dr. Meyer

Lupe

Der Einführungskurs in die Bildkünste und die Sprechstunde von Frau Meyer müssen heute Dienstag, den 11.12.2018 leider entfallen.

13 | 12 | 2018 – Ausfall der Sprechstunde von Frau Prof. Dr. Wittmann-Englert

Lupe

Die Sprechstunde am Donnerstag, den 13.12.2018 von Frau Prof. Dr. Wittmann-Englert muss leider entfallen.

14 | 12 | 18 – Workshop Dynamiken des Sammelns. Geschichte und Zukunft von Vorbildersammlungen

Lupe

Dynamiken des Sammelns
Geschichte und Zukunft von Vorbildersammlungen

14. Dezember 2018, 11-17 Uhr
Studiensaal der Kunstbibliothek
Kulturforum
Matthäikirchplatz, 10785 Berlin

Weitere Informationen zu Programm und Inhalten hier.

 

 

07 | 01 - 11 | 02 | 2019 – Forum Kunst und Markt - Evening Lectures

Lupe

Im Wintersemester 2018/19 wird die Vortragsreihe Forum Kunst und Markt fortgesetzt. Wir laden herzlich zu unseren Evening Lectures an den folgenden Terminen ein:

Die Vorträge beginnen in der Regel um 18.15 Uhr in Raum A111 (Architekturgebäude).

Montag, 07.01.2019
Prof. Dr. Julia Voss, Lüneburg
Künstlerinnen ohne Markt. Der Fall Hilma af Klint

Montag, 21.02.2019
Dr. Berit Wagner, Frankfurt am Main
Der verführte Sammler - Der deutsche Kunsthandel in Stadt und Hof um 1600

Montag, 11.02.2019
Dr. Janina Nentwig, Berlin
Die Novembergruppe 1918-1935 und der Kunstmarkt

Für weiterführende Informationen: Fokum

04 | 10 | 2018 – Französisch für Kunsthistoriker/innen im WS 18/19 - Zusätzliches Lehrangebot

Lupe
  • reguläres Seminar: Französisch für Kunsthistoriker/innen I, Mittwochs 16-18 (HBS 2.19)
  • Blockseminar I: Französisch-Intensivkurs für Kunsthistoriker/innen I: 18.02.19 - 22.02.19 von 9 bis 15 Uhr (HBS 2.05)
  • Blockseminar II: Französisch-Intensivkurs für Kunsthistoriker/innen II: 25.02.19 - 28.02.19 von 9.30 bis 14.30 (HBS 2.05)

Die beiden Blockseminare können unabhängig voneinander oder nacheinander besucht werden.
Die einwöchigen Intensiv-Kurse richten sich speziell an Studierende der Kunstgeschichte, die ihre Grundkenntnisse der französischen Sprache auffrischen wollen und sich für kulturelle Themen interessieren.Im Mittelpunkt der Kurse stehen die Verbesserung des Ausdrucks und des mündlichen sowie schriftlichen Verständnisses. Die Basisgrammatik, die Lexik und Besonderheiten der französischen Kulturwelt werden anhand von Bild- und Textbeispielen erarbeitet. 


Grundkenntnisse (B1-B2) sowie eine aktive Teilnahme sind erwünscht!
Hinweis: Obligatorische Anmeldung und Auskünfte bei Sabine Prudent bis zum 07.01.2019: 

10 | 09 | 2018 – Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis

Das kommentierte Vorlesungsverzeichnis ist ab sofort hier zu finden und wird nicht mehr als gedruckte Fassung zu erwerben sein.

Eine Übersicht aller Veranstaltungen gibt es hier.

 

Ebenso werden im kommenden Semester keine Listen zur Anmeldung von Kursen externer Lehrkräfte im Institut aushängen. Die Anmeldung der TeilnehmerInnenbegrenzten Kurse erfolgt Anfang Oktober (vermutlich eine Woche vor Beginn der Vorlesungszeit) über die ISIS-Plattform. Genaueres wird dazu noch bekannt gegeben und wir bitten um etwas Geduld. 

12 | 07 | 2018

Wir trauern um Herrn Professor Dr. Hartmut Krohm.

*21.07.1940    †12.07.2018

Der langjährige stellvertretende Leiter der Skulpturensammlung des Bode-Museums hat seit 1989 als Lehrbeauftragter und seit 1996 als Honorarprofessor das Fachgebiet Kunstgeschichte am Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik der TU durch sein profundes Wissen und seine engagierte Vermittlung – vor allem der Kunstgeschichte des Mittelalters – in Forschung und Lehre über fast drei Jahrzehnte nachhaltig bereichert. Studierende, akademische SchülerInnen und Kollegenschaft werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

MitarbeiterInnen und Studierende des Instituts für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik

Die Trauerfeier mit Beisetzung findet am Montag, 30.07.2018 um 12 Uhr auf dem Waldfriedhof Dahlem, Hüttenweg 47, 14195 Berlin statt.

26 | 10 | 17 – Publikation "Verflechtungen"

Lupe

Im Oktober 2017 erschien die Online-Publikation:

Verflechtungen. Berlin in der Architektur der 1960er Jahre

Herausgegeben von Kerstin Wittmann-Englert, dokumentiert sie eine Tagung, die begleitend zur Ausstellung "Radikal modern. Planen und Bauen im Berlin der 1960er Jahre" 2015 unter dem Titel "Verflechtungen. Planen und Bauen im Berlin der 1960er Jahre" in der Berlinischen Galerie veranstaltet wurde.

Die Autoren und Autorinnen (hier in der Reihenfolge ihrer Beiträge genannt) Thomas Köhler, Christoph Bernhardt, Wolfgang Pehnt, Thomas Topfstedt, Thilo Hilpert, Andreas Butter, Monika Motylinska, Yasmin Katzer, Martin Reichert und Kerstin Wittmann-Englert bieten in ihren Beiträgen aus unterschiedlichen Perspektiven Antworten auf Fragen wie diese: Wie funktionierte der technologische, soziale und ästhetische Ideentransfer über (inter-)nationale Grenzen hinweg? Wie formten sich Leitbilder einer durch industrielle Fertigung bestimmten Bauweise systemspezifisch aus? Wie wurde das visionäre Planungs- und Baugeschehen in der Öffentlichkeit und der Fachwelt wahrgenommen? Und welchen Herausforderungen stehen wir im heutigen Umgang mit dem architektonischen Erbe der Nachkriegsmoderne gegenüber? Eine Fallstudie zum letztgenannten Themenkomplex bietet der Beitrag von Martin Reichert – David Chipperfield Architects zur Neuen Nationalgalerie von Ludwig Mies van der Rohe.

26 | 01 | 2017 – Wissenschaftsblog Kunststreit – Am Rande der Zensur

Lupe

https://kstreit.hypotheses.org/

Die Freiheit der Kunst ist im Grundgesetz garantiert. Dennoch kommt es immer wieder zu Einschränkungen und Maßnahmen der Zensur gegenüber einzelnen Kunstwerken und ganzen Ausstellungen. Denn die Freiheit der Kunst steht in Konkurrenz zu anderen garantierten Freiheiten. Was die Kunst darf, und wo ihr Grenzen gesetzt werden, muss die Gesellschaft also immer wieder neu aushandeln.

Dieser Blog untersucht anhand von Fallstudien den Streit um die Gegenwartskunst in der Bundesrepublik Deutschland seit ihrer Gründung, ergänzt um einige Ausblicke in andere europäische Länder. Vorgestellt werden die Ereignisse, soweit sie sich rekonstruieren lassen, beteiligte Personen, inhaltliche Konflikte und ihre historischen Kontexte. Die Fallstudien stützen sich auf historische Quellen und Zeitzeugenberichte. Dabei interessieren uns nicht zuletzt künstlerische und kuratorische Strategien im Umgang mit den öffentlichen Debatten um die Kunst. Welche Handlungsmöglichkeiten und Gestaltungsspielräume gibt es, wenn die Kunst eine starke Wirkung entfaltet?

Unsere Beiträge erscheinen einmal in der Woche, die Laufzeit des Blogs planen wir zunächst bis Ende März 2017.

Die Recherchen sind das Ergebnis eines Seminars am Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik an der Technischen Universität Berlin, das im Sommersemester 2016 und Wintersemester 2016/17 stattgefunden hat.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Adresse

Technische Universität Berlin
Institut für Kunstwissenschaft
und Historische Urbanistik
Sekr. A 56
Fachgebiet Kunstgeschichte
Straße des 17.Juni 150/52
D-10623 Berlin