direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Baukunst der Nachkriegsmoderne

Architekturführer Berlin 1949-1979

Der Architekturführer stellt herausragende Bauten der Berliner Nachkriegsmoderne
vor - ein Architekturerbe, das noch immer von Abriss oder Entstellung
bedroht ist. Er vermittelt den hohen künstlerischen Anspruch dieser Baukunst
sowie ihren historisch-politischen Aussagewert zur Epoche des Kalten Krieges.

Mehr als 30 Autoren und Autorinnen der Arbeitsgemeinschaft denkmaümoderne
stellen über 200 Bauten, Ensembles und Siedlungen des damals geteilten Berlin vor.
Die gestalterischen Qualitäten der Gebäude werden durch kongeniale Neuaufnahmen von Alfred Englert, Mila Hacke und Markus Hilbich präsent.

Entstanden ist ein innovatives Handbuch, das Bauwerke in Ost- und Westberlin gleichermaßen berücksichtigt und den denkmalpflegerischen Umgang mit den Bauten kritisch würdigt.

Es lädt dazu ein, eine Epoche wiederzuentdecken, die die Identität der Stadt noch heute prägt, auch wenn sie inzwischen schon der Geschichte angehört.


Weitere Informationen zur Buchveröffentlichung sowie Angaben zu den Herausgebern finden Sie hier.

Eine Rezension zu dieser Publikation finden Sie hier.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Adresse

Technische Universität Berlin
Institut für Kunstwissenschaft
und Historische Urbanistik
Sekr. A 56
Fachgebiet Kunstgeschichte
Straße des 17.Juni 150/52
D-10623 Berlin