direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Henrike Haug

Lupe

Zur Person

Studium der Kunstgeschichte, mittelalterlichen Geschichte und klassischen Archäologie in Berlin und Pisa

2003 Magister mit einer Arbeit zum Grabmal des Pisaner Erzbischofs Simone Saltarelli (gest. 1342) aus der Werkstatt von Andrea und Nino Pisano

2003-2005 Promotionsstipendiatin am Kunsthistorischen Institut in Florenz (MPI)

2005-2009 wissenschaftliche Assistentin am KHI in Florenz (MPI), Abteilung Prof. Dr. Gerhard Wolf

2009 Promotion "Annales Ianuenses. Orte und Medien des historischen Gedächtnisses im mittelalterlichen Genua"

2009-2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Berlin mit dem post-doc Forschungsprojekt „Kunstfertigkeit und Wissenslust. Goldschmiedearbeiten des 16. Jahrhunderts im Kontext naturwissenschaftlicher Vorstellungen“.

Forschungsschwerpunkte

  • Kommunale Kunst des 12. und 13. Jahrhunderts sowie Formen der Erinnerungskulturen italienischer Stadtstaaten (Spolien; Heiligenkulte)
  • Goldschmiedekunst und Kunstkammerobjekte des 16. Jahrhunderts
  • Künstlerwissen und Kunsthandwerkerwissen und die Beiträge von Praktikern zur ‚wissenschaftlichen Revolution’

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Bienenkorb im Blätterwald. Aktivierung von Studierenden in Großveranstaltungen. Ein erfolgreiches Beispiel, in: Neues Handbuch Hochschullehre, Berlin: Dr. Joseph Raabe Verlag, 2013, Kapitel E.3.9.
  • Il Duomo di Genova nel XII secolo. I portali, in: La Cattedrale di San Lorenzo a Genova (= Mirabilia Italiae 18), hrsg. Anna Rosa Calderoni Masetti und Gerhard Wolf, Modena: Panini, 2013, S. 47-58.
  • Wunderbarliche Gewechse. Bergbau und Goldschmiedekunst im 16. Jahrhundert, in: Kritische Berichte 40 (2012), Heft 3, S. 49-63.
  • Praxisnah und vielfältig. Projekte in den Geisteswissenschaften, in: Innovative Lehrformen: Projektarbeit in der Hochschule. Projektbasiertes und problemorientiertes Lehren und Lernen, hrsg. Monika Rummler, Weinheim/Basel: Beltz, 2012, S. 142-149.
  • Materie als Prinzip und Ursache der Individuation. Ähnlichkeit und Bildnis in der Plastik des 13. Jahrhunderts, in: Similitudo. Konzepte der Ähnlichkeit in Mittelalter und Früher Neuzeit, (= Abschlussband des DFG Netzwerks ‚Die Macht des Gesichts. Büste, Kopf- und Körperbild in Mittelalter und Früher Neuzeit’), hrsg. Martin Gaier, Jeanette Kohl und Alberto Saviello, München: Fink, 2012, S. 77-99.
  • Calamo et atramento posteritati memorie reservare. Rechtssicherheit durch Kunst-Beschreibung. Die Beispiele von Saint-Denis, Stablo und San Clemente in Casauria, in: Visibilität des Unsichtbaren. Sehen und Verstehen in Mittelalter und Früher Neuzeit, hrsg. Anja Lutz, Zürich: Chronos, 2011, S. 83-102.
  • Städtebauliche Strukturen früher Kommunen in Mittel- und Oberitalien, in: Die Staufer und Italien. Drei Innovationsregionen im mittelalterlichen Europa, (= Ausstellungskatalog Curt-Engelhorn-Stiftung für die REM, Mannheim), hrsg. Alfried Wieczorek, Bernd Schneidmüller und Stefan Weinfurter, Darmstadt: WBG, 2010, S. 210-220.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Adresse

Technische Universität Berlin
Institut für Kunstwissenschaft
und Historische Urbanistik
Sekr. A 56
Fachgebiet Kunstgeschichte
Straße des 17.Juni 150/52
D-10623 Berlin