direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Kitschen, Dr. Friederike (Gastdozentin)

Lupe

Zur Person

Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Theaterwissenschaft in Bonn und München

1989 Magisterarbeit über Anne und Patrick Poirier

1994 Dissertation über „Paul Cézanne. Stilleben“

1993-1995 wissenschaftliche Assistentin am Ulmer Museum

1996-2001 Leiterin des Kunstvereins Ulm und Ausstellungskuratorin für zeitgenössische Kunst am Stadthaus Ulm

2000 - 2003 Lehrbeauftragte an der Universität Stuttgart und der Freien Universität Berlin

2002 – 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Forum für Kunstgeschichte, Paris, in den Forschungsprojekten zu den Deutsch-französischen Kunstbeziehungen 1870-1945, Französische Kunst im Nachkriegsdeutschland – Deutsche Moderne in Frankreich nach 1945 und Deutsch-französische Kunstbeziehungen 1789-1870

2009 - 2014 wiss. Mitarbeiterin am Hermann-von-Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik der Humboldt-Universität zu Berlin, Projekt: Humboldt-Forum

2013 - 2014 Gastdozentin an der Technischen Universität Berlin, Fachbereich Kunstgeschichte

2014 - 2015 Scholar am Getty Research Institute, Los Angeles im Jahresthema „Object-Value-Canon“


Studied art history, German literature and theatre science in Bonn and Munich; obtained a Master degree in 1989 with a thesis on Anne and Patrick Poirier; received her Ph.D. in 1994 with a dissertation on Paul Cézanne’s still-lifes; 1993-96 Assistant Curator at the Museum of Ulm; 1969-2001 director of the Kunstverein Ulm and exhibition curator the Stadthaus Ulm; 2000-2002 visiting lecturer at the University of Stuttgart and Freie Universität Berlin; 2002-2009 worked at Centre allemand d’histoire de l’art, Paris, in the research projects on the artistic relations between Germany and France 1789-1960; 2009-2014 worked at Hermann-von-Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Humboldt-University Berlin, project: Humboldt-Forum; 2013-2014 guest professor for modern and contemporary art history at the Technische Universität Berlin; 2014-2015 Scholar at the Getty Research Institute, Los Angeles.

Forschungsschwerpunkte

  • Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Kulturtransfer und Kunstkritik
  • Geschichte des Kunsthandels und Ausstellungswesens
  • Kanon und Reproduktion

Ausgewählte Publikationen

Einzelschriften und Herausgeberschaften

  • Art vivant. Deutsch-französische Kunstkritik 1945-1960, hrsg. von Martin Schieder u. Friederike Kitschen, Berlin 2011
  • Dialog und Differenzen. Die deutsch-französischen Kunstbeziehungen 1789-1870, hrsg. von Isabelle Jansen u. Friederike Kitschen, Berlin 2010
  • Perspectives croisées. La critique d’art franco-allemande 1870-1945, hrsg. von Thomas W. Gaehtgens, Friederike Kitschen u. Mathilde Arnoux, Paris 2009
  • Deutsche Kunst – französische Perspektiven 1870-1945. Quellen und Kommentare zur Kunstkritik, hrsg. von Friederike Kitschen u. Julia Drost, Berlin 2007
  • Unheim. Anarchitekturen, Ausstellungskatalog Stadthaus Ulm 2002
  • Cooperativ – Kunstdialoge Ost-West, Ausstellungskatalog, Stadthaus Ulm 2000
  • Souvenir Utopie. Architektur in der zeitgenössischen französischen Kunst, Ausstellungskatalog, Stadthaus Ulm 1999
  • Paul Cézanne. Stilleben, Ostfildern, 1995 (zugleich Dissertation 1993)
  • Pablo Picasso. In der Verwandlung. Zeichnungen und Druckgraphik aus der Sammlung Marina Picasso, Ausstellungskatalog Ulmer Museum / Kunsthalle in Emden 1994-1995
  • Eva Hesse. Drawing in Space, Ausstellungskatalog, Ulmer Museum, Westfälisches Landesmuseum Münster 1994



Aufsätze und Katalogbeiträge

  • Die deutsch-französischen Beziehungen im Bereich der bildenden Kunst nach 1945, in: Lexikon der deutsch-französischen Kulturbeziehungen nach 1945, hrsg. von Nicole Colin, Corine Defrance, Urich Pfeil u. Joachim Umlauf, Tübingen 2013, S. 213-215 (im Druck)
  • Melancholie und „décoration“. Zur Stimmung im Werk Paul Cézannes, in: Stimmung. Ästhetische Kategorie und künstlerische Praxis, hrsg. von Kerstin Thomas, Berlin 2010, S. 79-94
  • Die Rückkehr des Marcus Sextus in Wort und Bild. Ein Paradigma der deutschen Rezeption französischer Kunst um 1800, in: Dialog und Differenzen. Die deutsch-französischen Kunstbeziehungen 1789-1870, hrsg. von Isabelle Jansen u. Friederike Kitschen, Berlin 2010, S. 223-235
  • Johann David Passavant, in: Dictionnaire des historiens d’art allemands 1750-1950, hrsg. von Michel Espagne und Bénédicte Savoy, Paris 2010, S. 183-189
  • Folgerichtig abstrakt. Paul Klee in der französischen Kunstkritik nach 1945, in: Polyphone Resonanzen. Paul Klee und Frankreich. La France et Paul Klee, hrsg. von Gregor Wedekind, Berlin 2010, S. 145-158
  • Sculpteurs et sculptures entre la France et l’Allemagne. Cinq instantanées, in: Oublier Rodin, Ausstellungskatalog, Musée d’Orsay, Paris 2009, S. 55-63
  • Chiaroscur-Gemählde – Berichte deutscher Reisender aus dem Pariser Kunstleben 1830-1855, in: Reisen im Vormärz, Forum Vormärz Forschung, Jahrbuch 2008, Bielefeld 2009, S.105-118
  • Lovis Corinth: Les amies / Le masque noir / Dans l’atelier, in: Lovis Corinth (1858-1925). Entre impressionnisme et expressionnisme, Ausstellungskatalog, Musée d’Orsay, Paris 2008
  • Aufbruch in die Moderne (Eugène Boudin, Claude Monet, Camille Pissarro, Pierre Bonnard, Lovis Corinth, Max Liebermann), in: Liebe auf den ersten Blick, 100 Neuerwerbungen der Sammlung Würth, Künzelsau 2007-2008, S. 19-28
  • Die Rezeption zeitgenössischer deutscher Kunst in französischen Fachzeitschriften um 1900 – monographische Aufsätze als Beitrag zur Kanonbildung, in: Europäische Kulturzeitschriften um 1900 als Medien transnationaler Wahrnehmung. Bericht über das Zweite Kolloquium der Kommission Europäische Jahrhundertwende – Literatur, Künste, Wissenschaften um 1900 in grenzüberschreitender Wahrnehmung, hrsg. von Ulrich Mölk, Göttingen 2006, S. 261-280
  • Der liebe Gott der Malerei. Cézanne in Deutschland nach den Kriegen, in: In die Freiheit geworfen. Positionen zur deutsch-französischen Kunstgeschichte nach 1945,  hrsg. von Martin Schieder u. Isabelle Ewig, Berlin 2006, S. 281-301
  • Vom Gelegenheitsautor zum Korrespondenten. Die Rolle der „Gastautoren“ in deutschen und französischen Kunstzeitschriften von der Jahrhundertwende bis 1933, in: Ent-grenzte Räume. Kulturelle Transfers um 1900 und in der Gegenwart, hrsg. von Helga Mitterbauer u. Katharina Scherke, Wien 2005, S. 255-276
  • Der „deutsche“ Cézanne in der Kunstrezeption der Wilhelminischen Epoche, in: Distanz und Aneignung. Relations artistiques entre la France et l’Allemagne. Kunstbeziehungen zwischen Deutschland und Frankreich 1870-1945, hrsg. von Alexandre Kostka u. Françoise Lucbert, Berlin 2004, S. 317-332
  • Malen, Sehen, Denken, Fühlen – Cézannes Stilleben, in: Cézanne Manet Schuch. Drei Wege zur autonomen Kunst, Ausstellungskatalog, Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Stadt Dortmund, München 2000, S. 99-110
  • Mit heißem Herzen und kühlem Kopf. Die französische Romantik  / Das Gesicht meiner Epoche. Realismus im 19. Jahrhundert / Zurück zur Natur. Der Beginn der Freilichtmalerei und die Schule von Barbizon /  Modern sehen - spontan malen. Der Impressionismus / Eine Harmonie parallel zur Natur... Der Nachimpressionismus, in: Brockhaus Kunst und Kultur, Band 5, Leipzig u. Mannheim 1999, S. 225-229, S. 252-274
  • Josef Albers, in Bauhaus, hrsg. von Jeanine Fiedler,Köln 1999, S. 308-319
  • Cézannes Hüte. Zu einigen Selbstbildnissen von Paul Cézanne, in: Pantheon. Internationale Jahreszeitschrift für Kunst LVI/1998, S.120-132
  • Kunst oder Leben? Die HfG Ulm, in: "fangen wir an, hier in ulm". Die Hochschule für Gestaltung Ulm, Ausstellungskatalog HfG-Archiv/Ulmer Museum, Ulm 1995, S. 51-62


Rezensionen

  • Paul Cézanne. Gemälde, Ausstellung Kunsthalle Tübingen, in: Kunstchronik, Juli 1993, S. 329-335
  • Moderner Sehen! Vom Impressionismus ins 20. Jahrhundert: „Camille Pissarro“ in: Stuttgart und „Cézanne Vollendet unvollendet“ in Wien und Zürich, in: Kunstchronik April 2001, S.163-169
  • Bertram Schmidt: Cézannes Lehre, Kiel, Ludwig, 2004, in: Journal für Kunstgeschichte 10/2006, H.2, S. 166-170
  • Lorenz Dittmann: Die Kunst Cézannes. Farbe – Rhythmus – Cologne, Weimar et Vienne, Böhlau 2005, in: Revue de l’art 152/2006-2, S. 81-82
  • À la recherche de la Nouvelle peinture allemande, in: Perspective. Revue de l’INHA 1/2007, S. 483-487

 

Neuere Vorträge

  • The Art Market of the Avant-Garde and the War, Colloque international 1914 – Guerre et avant-gardes, Paris, Université Paris-Ouest Nanterre / Centre allemande d’histoire de l’art, 5.-6-Dezember 2013
  • Die deutsch-französischen Beziehungen in der bildenden Kunst nach 1945, Table ronde Les relations culturelles franco-allemandes depuis 1945, anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Elysée-Vertrags, Goethe-Institut, Paris, Dezember 2012
  • Propaganda für die Provinz. Die Ausstellungs- und Sammlungspolitik in der französischen Besatzungszone nach 1945, Symposion „So fing man einfach an, ohne viele Worte“ – Ausstellungswesen und Sammlungspolitik in den ersten Jahren nach dem 2.Weltkrieg, Museum Ludwig, Köln, November 2012
  • Richard P. Lohses Buch “Neue Ausstellungsgestaltung” von 1953 und die (konkrete) Kunst, Tagung Die Kunst auszustellen, Universität Leipzig u. Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Dezember 2011
  • Cézanne and German Expressionism    a misunderstanding?, International Academic Conference Russia and the Global Cézanne Effect, Petr Konchalovky Foundation u. Eremitage Museum, Boris Yeltzin Library, Sankt Petersburg, März 2010
  • Weltgeschichte für den Wechselrahmen – das Bildprogramm der Zeitung für die elegante Welt 1805 bis 1825, Workshop Frankreich zwischen Premier Empire und Restauration, Deutsches Historisches Institut Paris, April 2009
  • Klee vermitteln. Heinz Berggruen, die Surrealisten und die Pariser Kritik, Symposion „Alles wird Klee“, Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Januar 2009
  • Emotion and Iconology, Workshop Iconology today  des Clark Research Institute u. des Institut national d’histoire de l’art/INHA, Paris The Clark Research Institute, Williamstown MA, August 2007
  • Paul Cézanne: peintre provençal, français ou universel? Quelques remarques sur sa réception en France, Angleterre et Allemagne, Kolloquium Comme Paul devient Cézanne, Musée Granet, Aix-en-Provence, September 2006
  • Les relations artistiques franco-allemandes. La critique française de l’art allemand vers 1900, École normale supérieure, CNRS/UMR, Paris , Groupe de recherche sur les transferts culturels, Mai 2005

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Adresse

Technische Universität Berlin
Institut für Kunstwissenschaft
und Historische Urbanistik
Sekr. A 56
Fachgebiet Kunstgeschichte
Straße des 17.Juni 150/52
D-10623 Berlin