direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Dr. Michael Lailach

Lupe

Kurator und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Staatlichen Museen zu Berlin, Kunstbibliothek

 

Lehrveranstaltung

WiSe 2018/19:

Dynamiken des Sammelns. Geschichte und Zukunft von Vorbildersammlungen in Museen

Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums widmet sich das Seminar der Vorbildersammlung der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin. Ursprünglich dem Deutschen Gewerbe-Museum und seiner Unterrichtsanstalt zugeordnet, trug die  Bibliothek neben wissenschaftlichen und künstlerischen Büchern vor allem Bildmaterial in verschiedensten Medien zu kunstgewerblichen Erzeugnissen zusammen, an denen Stil, Technik, Material und Methoden des Kunsthandwerks studiert werden sollten. Die enge Anbindung an das Kunstgewerbemuseum, mit dem sie zunächst den von Martin Gropius und Heino Schmieden geplanten Neubau bezog, war jedoch nur von kurzer Dauer. 1894 bildete die Bibliothek eine selbständige Abteilung, bezog 1905 einen Erweiterungsbau und wurde 1924 in Kunstbibliothek umbenannt.

Wie wirkten sich die Union und die Trennung von Gewerbemuseum, Unterrichtsanstalt und Bibliothek auf die Vorbildersammlung aus? Welche Sammelpraktiken lassen sich konkret an ihnen ablesen? Welche Gemeinsamkeiten oder Unterschiede in Profil und Nutzung sind im Vergleich zu nationalen wie internationalen Kunstgewerbemuseen und Archiven zu beobachten? Welche Herausforderungen stellt die Fülle an Mustern, die sich einem für das 19. Jahrhundert typischen Sammeleifer verdankt, an die heutige Museumspraxis? Dies sind Fragen, die uns in der unmittelbaren Beschäftigung mit einer Auswahl an Objekten und in der Diskussion der historischen Entwicklung von Vorbildersammlungen beschäftigen werden. Exkursionen ins Magazin und in das Kunstgewerbemuseum sind ebenso vorgesehen wie ein Workshop, der zu einem Austausch über die gewonnenen Erkenntnisse mit externen Fachleuten einlädt.

Das Seminar wird als Blockveranstaltung durchgeführt. Auf eine Einführung folgen mehrere Studien- und Exkursionstage. Es endet mit dem Workshop im Dezember 2018.

mit Dr. Andrea Meyer

 

Vita

Dr. Michael Lailach ist Kurator und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Staatlichen Museen zu Berlin, Kunstbibliothek. Seit 2002 leitet er die Sammlung Buchkunst mit über 20.000 Büchern aus dem 15.-21. Jahrhundert und rund 100.000 Blatt Buchgrafik sowie das Archiv der Sammlung Marzona. Zu seinen Ausstellungen zählen Poetry Intermedia (2002), Based on Paper (2007), High Fidelity – Künstlerschallplatten (2008), Welt aus Schrift (2010), Avantgarde! (2014) und Jean Dubuffet (2015).

Michael Lailach wurde an der Universität Tübingen im Fach Kunstgeschichte promoviert und absolvierte ein Volontariat bei den Staatlichen Museen zu Berlin. Zu seinen Forschungsthemen zählen Typographie und Schrift, Buchdruck und Buchgrafik, das Künstlerbuch und die konzeptuelle Kunst der 1960er Jahre.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Adresse

Technische Universität Berlin
Institut für Kunstwissenschaft
und Historische Urbanistik
Sekr. A 56
Fachgebiet Kunstgeschichte
Straße des 17.Juni 150/52
D-10623 Berlin