direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Heike Kropff

Lupe

Leiterin Bildung / Kommunikation, Staatliche Museen zu Berlin

Email:
Tel.: +49 (0)30-26 64 22 200

 

 

Lehrveranstaltung

SoSe 2019:

Perspektiven wechseln – Multiperspektivität im Museum. Theorie und Praxis der Kunst- und Kulturvermittlung

Die Rolle und das Selbstverständnis der Kunst- und Kulturvermittlung an deutschen Museen erfahren seit einigen Jahren einen Wandel. Zunehmend wird der Bildungsauftrag als die zukunftsweisende Aufgabe von Museen definiert. Auch die Staatlichen Museen zu Berlin stellen sich dieser Kernaufgabe. Mit der Bildungs- und Vermittlungsarbeit der Staatlichen Museen zu Berlin wird eine Museumskultur gefördert, die die Besucher*innen nicht nur als passive Betrachter*innen, sondern als aktiv handelnde Nutzer*innen der Institutionen versteht.


Den Blick auf die Nutzergruppe der Studierenden gerichtet, möchten die Staatlichen Museen zu Berlin nicht nur zu einer Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur einladen, sondern bewirken, dass junge Kulturinteressierte die Arbeit der Institutionen langfristig begleiten und in ihnen gestaltend tätig werden. Die Zusammenarbeit mit Studierenden findet einen Schwerpunkt in der Initiative ABOUT THE MUSEUM.


In diesem Semester stehen folgende Fragen im Mittelpunkt des Seminars: Wie können Besucher*innen dazu befähigt werden, unterschiedliche Perspektiven bei der Betrachtung von Kunstwerken und kulturhistorischen Objekten einzunehmen? Welche Techniken, Materialien und Methoden ermöglichen multiperspektivische Ansätze in der Vermittlungsarbeit? Welche Formate sind geeignet, um verschiedenen Stimmen im Museum Raum zu geben?


Die Studierenden lernen verschiedene etablierte Vermittlungsmethoden kennen und erörtern, welche Kommunikations- und Interaktionsformen es gibt, um Perspektivwechsel zu ermöglichen. Sie erarbeiten neue didaktische Materialien, Methoden oder Formate, die vielstimmige Sichtweisen fokussieren. Zum Ende des Semesters erproben die Teilnehmenden diese Formate im Rahmen einer Veranstaltung mit studentischem Publikum.


Die Veranstaltungen finden im Alten Museum und in der Ausstellung „Pergamon. Das Panorama“ statt.


Seminarleitung:
Heike Kropff, Leitung Bildung / Kommunikation, Staatliche Museen zu Berlin
Patrick Presch, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Bildung, Vermittlung, Besucherdienste, Staatliche Museen zu Berlin



Veranstaltungstermine:
Do / 11.04.2019 / 17 – 20 Uhr
Do / 25.04.2019 / 17 – 20 Uhr
Do / 16.05.2019 / 17 – 20 Uhr
Do / 06.06.2019 / 17 – 20 Uhr
Do / 20.06.2019 / 17 – 20 Uhr
Do / 04.07.2019 / 17 – 20 Uhr
Sa / 06.07.2019 / 12 – 18 Uhr
Do / 11.07.2019 / 17 – 20 Uhr


Treffpunkt der ersten Veranstaltung:
Foyer / Kasse, Altes Museum


Einführende Literatur:
„Zeit für Vermittlung – Eine online Publikation zur Kulturvermittlung“ (2012)
Herausgegeben vom Institute for Art Education der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).
www.kultur-vermittlung.ch/zeit-fuer-vermittlung/


Zu erbringende Leistungen:
Regelmäßige Teilnahme an allen Terminen des Blockseminars
Praxisnahe Erprobung der Fähigkeiten im Rahmen einer Veranstaltung für Studierende
Schriftliche konstruktiv-kritische Reflexion


Teilnehmerzahl: max. 25

Anmeldung erforderlich: Ja, Anmeldung erfolgt über ISIS.

mit Patrick Presch

Vita

Heike Kropff ist seit August 2014 als Leiterin der Abteilung Bildung / Kommunikation für die Staatlichen Museen zu Berlin tätig. Von 2008 bis 2013 verantwortete sie diesen Aufgabenbereich als Kuratorin für Bildung und Vermittlung im Museum Folkwang in Essen. Von 2005 bis 2008 leitete sie den Bereich Kunstvermittlung im Westfälischen Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster sowie der skulptur projekte münster 07. Davor war sie an verschiedenen Institutionen tätig, z.B. der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn, dem Museumsdienst Köln, der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf und dem Museum Ludwig in Köln. Seit 2008 ist sie mit Lehraufträgen z. B. an der Ruhr Universität Bochum und Universität Duisburg-Essen betraut. Von 1997 bis 2004 betrieb sie einen freien Ausstellungsraum in Köln.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Adresse

Technische Universität Berlin
Institut für Kunstwissenschaft
und Historische Urbanistik
Sekr. A 56
Fachgebiet Kunstgeschichte
Straße des 17.Juni 150/52
D-10623 Berlin