direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Kommende Veranstaltungen

Ringvorlesung WS 19/20 - Werte im Wandel? Aus Theorie und Praxis heutiger Denkmalpflege

Lupe

Die Werte der Denkmale beschäftigen die Denkmalpflege seit der Zeit um 1900. Ging es Georg Dehio vor allem um den Zeugniswert des Historischen, so entwickelte der österreichische Kunsthistoriker und Denkmalpfleger Alois Riegl einen Kanon denkmalpflegerischer Werte, in dem der Entwicklungsgedanke breiten Raum einnahm. Unter der Überschrift „Der moderne Denkmalkultus“ entwarf Riegl 1903 ein differenziertes System von Erinnerungs- und Gegenwartswerten. Dieser Wertekanon hat grundsätzlich nicht an Aktualität verloren, doch inwieweit er auch die heutige Denkmaldebatte und den Umgang mit Baudenkmalen reflektiert, lautet eine der Fragen dieser Ringvorlesung.

Historische Bedeutung, materielle Veränderung, Nachhaltigkeit und „heutige Erlebnisfähigkeit“ (Georg Mörsch) stehen als gleichwertige Kategorien nebeneinander; gleichwohl lassen sich unterschiedliche Schwerpunktsetzungen im Verlauf der Zeit ausmachen. Im Zentrum der fünfteiligen Ringvorlesung „WERTE im Wandel? Aus Theorie und Praxis heutiger Denkmalpflege“ steht der Blick auf heutige Prioritäten im Umgang mit Baudenkmalen. Zugleich wird die Wahrnehmung – konkret am Beispiel der Architekturfotografie – thematisiert eingedenk der bereits 1904 von dem Philosophen Rudolf Eissler getroffenen Feststellung „Wert ist subjectiv und relativ, insofern er ein Subject überhaupt voraussetzt“.

Konzeption und Organisation: Gabi Dolff-Bonekämper und Kerstin Wittmann-Englert

PROGRAMM

30. Oktober 2019 - Ingrid Scheurmann
Denkmalwerte heute. Oder: Brauchen wir einen spätmodernen Heritage-Kultus?

20. November 2019 - Steffen Obermann
Gefühlte und geschätzte Werte. Die Restaurierung der Hansabücherei von Werner Düttmann

11. Dezember 2019 - Martin Reichert
Die Zukunft der Vergangenheit. Die Debatte um die Grundinstandsetzung des Hauses der Kunst.

15. Januar 2020 - Hendrik Bohle
#Archilover - Wie gelingt Architekturvermittlung in Zeiten von Instagram?

5. Februar 2020
Podiumsdiskussion der Vortragenden und Veranstalterinnen

ORT und ZEIT
Die Vorträge finden jeweils ab 18:15 h im Hörsaal A 053 der TU Berlin (Architekturgebäude), Straße des 17. Juni 150/152, mit anschließendem Umtrunk, statt.

Forum Kunst und Markt - Vortragsprogramm Wintersemester 2019/2020

Lupe

Die Vortragsreihe des Forums Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies dient dem fächer- und institutionsübergreifenden Austausch über aktuelle Forschungen zu den historischen und gegenwärtigen Dynamiken und Spannungsfeldern zwischen Kunsthandel, -politik und institutionalisierter Kunstwelt.

Freitag, 15.11.2019, 18:15 Uhr
PD Dr. Waltraud M. Bayer, Wien: „From Russia with / without Doubt“: Globale Netzwerke – Expertisen – Gerichtsprozesse. Abendvortrag des Symposiums “Objects on the Art Market: Original oder Fälschung – eine Frage der Expertise?” (15.-16.11.2019)
Ort: Technische Universität Berlin, Hybrid Lab in der Villa Bell, Marchstraße 8, 10578 Berlin

Montag, 09.12.2019, 18:15 Uhr
Prof. Dr. Timothy Brook, Vancouver: Paintings and Prices: the Art Market in Late Ming China.
Abendvortrag des Forums Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies der Technischen Universität Berlin in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Ostasiatische Kunst e.V.
Ort: Museum für Asiatische Kunst, Museen Dahlem, Staatliche Museen zu Berlin, Vortragssaal, Takustraße 40, 14195 Berlin

Montag, 20.01.2020, 18:15 Uhr
Dr. Maria Effinger, Heidelberg: Kunsthandel der Moderne und Digital Humanities:Aktuelle Plattformen – Zukunftsperspektiven

Montag, 10.02.2020, 18:15 Uhr
Dr. Erich Keller / Prof. Dr. Matthieu Leimgruber, Zürich: Kriegsgeschäfte, Kapital und Kunst(haus): Die Sammlung Emil G. Bührle und ihre historische Kontextualisierung

Beginn, wenn nicht anders angegeben, ist jeweils um 18:15 h, im Raum A 111, Architekturgebäude der TU Berlin, Straße des 17. Juni 150/152, 10623 Berlin.

Weitere Informationen zum Forum Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies am Fachgebiet Kunstgeschichte der Moderne der TU Berlin finden Sie unter www.fokum.org sowie via Twitter @fokumberlin.

 

 

05 | 12 | 2019 - translocations International Conference

Lupe

translocations International Conference
Historical Enquiries into the Displacement of Cultural Assets

Who owns cultural assets? Who has narrative control? What could fair and just solutions look like in dealing with them, independently of restitution?

Discussions about historical appropriation practices for cultural assets in the context of their associated relocation are highly topical and widely reflected across different academic disciplines. Not only are seizures and sales of objects and collections considered problematic which were forced by violence or under dictatorial government structures, but widespread public criticism has also been directed towards the exhibition of artefacts with unclear provenance, amongst other issues.

Increasingly, such questions concern those who work in the art market, museums, politics and the media, scholars from diverse disciplines such as ethnology, archaeology, and law, as well as artists and writers. Yet the translocations as such rarely come into focus – with the people involved, the related traumas, discourses, gestures, techniques and representations, all of which will be the primary focus of the conference.

An event conceived by the team of the Leibniz-Prize-funded (DFG) project-cluster translocations at the chair of modern art history at Technische Universität Berlin (Bénédicte Savoy).

 

More detailed information about the conference program can be found in the flyer attached.

Download:
Flyer translocations conference program


Open to the public. Admission is free but seats are limited. The conference language is English.

Conference Venue:
Technische Universität Berlin
Fakultätsforum im Architekturgebäude
(Architecture building, main entrance, corner Marchstraße / Straße des 17. Juni)
Straße des 17. Juni 150/152
10623 Berlin

Dates:
5 - 7 December 2019

For more information on the project-cluster translocations please visit www.translocations.net | www.kuk.tu-berlin.de

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Adresse

Technische Universität Berlin
Institut für Kunstwissenschaft
und Historische Urbanistik
Sekr. A 56
Fachgebiet Kunstgeschichte
Straße des 17.Juni 150/52
D-10623 Berlin

Wenn Sie regelmäßig über Aktivitäten und kommende Veranstaltungen des Instituts informiert werden möchten, lassen Sie sich in den E-Mail Verteiler aufnehmen. Dazu senden Sie bitte eine Mail an:

.