direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ringvorlesung WS 19/20 - Werte im Wandel? Aus Theorie und Praxis heutiger Denkmalpflege

Lupe

Die Werte der Denkmale beschäftigen die Denkmalpflege seit der Zeit um 1900. Ging es Georg Dehio vor allem um den Zeugniswert des Historischen, so entwickelte der österreichische Kunsthistoriker und Denkmalpfleger Alois Riegl einen Kanon denkmalpflegerischer Werte, in dem der Entwicklungsgedanke breiten Raum einnahm. Unter der Überschrift „Der moderne Denkmalkultus“ entwarf Riegl 1903 ein differenziertes System von Erinnerungs- und Gegenwartswerten. Dieser Wertekanon hat grundsätzlich nicht an Aktualität verloren, doch inwieweit er auch die heutige Denkmaldebatte und den Umgang mit Baudenkmalen reflektiert, lautet eine der Fragen dieser Ringvorlesung.

Historische Bedeutung, materielle Veränderung, Nachhaltigkeit und „heutige Erlebnisfähigkeit“ (Georg Mörsch) stehen als gleichwertige Kategorien nebeneinander; gleichwohl lassen sich unterschiedliche Schwerpunktsetzungen im Verlauf der Zeit ausmachen. Im Zentrum der fünfteiligen Ringvorlesung „WERTE im Wandel? Aus Theorie und Praxis heutiger Denkmalpflege“ steht der Blick auf heutige Prioritäten im Umgang mit Baudenkmalen. Zugleich wird die Wahrnehmung – konkret am Beispiel der Architekturfotografie – thematisiert eingedenk der bereits 1904 von dem Philosophen Rudolf Eissler getroffenen Feststellung „Wert ist subjectiv und relativ, insofern er ein Subject überhaupt voraussetzt“.

Konzeption und Organisation: Gabi Dolff-Bonekämper und Kerstin Wittmann-Englert

PROGRAMM

30. Oktober 2019 - Ingrid Scheurmann
Denkmalwerte heute. Oder: Brauchen wir einen spätmodernen Heritage-Kultus?

20. November 2019 - Steffen Obermann
Gefühlte und geschätzte Werte. Die Restaurierung der Hansabücherei von Werner Düttmann

11. Dezember 2019 - Martin Reichert
Die Zukunft der Vergangenheit. Die Debatte um die Grundinstandsetzung des Hauses der Kunst.

15. Januar 2020 - Hendrik Bohle
#Archilover - Wie gelingt Architekturvermittlung in Zeiten von Instagram?

5. Februar 2020
Podiumsdiskussion der Vortragenden und Veranstalterinnen

ORT und ZEIT
Die Vorträge finden jeweils ab 18:15 h im Hörsaal A 053 der TU Berlin (Architekturgebäude), Straße des 17. Juni 150/152, mit anschließendem Umtrunk, statt.

Allgemeine Informationen

Um per E-Mail über diese und weitere Vorträge und Veranstaltungen des Fachgebiets Kunstgeschichte informiert zu werden, schicken Sie bitte eine Mail an folgende Adresse:

E-Mailadressen sowie andere personenbezogene Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und vom Fachgebiet ausschließlich zum oben genannten Zweck verwendet.

Archiv der Ringvorlesung

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe